Der Landkreis Belgard-Schivelbein in Pommern    

                                

Boissin / Byszyno

Mit Siedlung Hinterrain, Dowenheide ( früher Försterei ) und Springkrug

 

Hagenhufendorf; Bauerndorf, 1.534,5 ha groß; 1939: 459 Einwohner

Der Boissiner See war ein landschaftliches Kleinod der Naherholung; der fischreiche See wurde von Ernst Franz bewirtschaftet.

Bürgermeister: Hugo Franz; Amtsbezirk Zarnefanz; Amtsvorsteher: Franz Wilhelm, Ristow

Standesamt Lenzen; Amtsgericht Belgard

Ev. Kirche: Zu Lenzen eingepfarrt; Hebamme: Frau Mallon

              Die Kirche 1987            

Einklassige Volksschule; Lehrer: Otto Schülke

Der Kyffhäuser Bund und die Freiwillige Feuerwehr bereicherten das kulturelle und gesellige Leben. 

Die Gastwirtschaft Fritz Beyrow mit großem Tanzsaal lud zu Festen; auch die Belgarder feierten hier.

 

Das Handwerk und Gewerbe waren vertreten mit den Schmieden Barz und Fischer, der Tischlerei Post, der Stellmacherei Hardt und dem Lebensmittelgeschäft Pick. Die Wassermühle mit Turbinenantrieb war im Eigentum von Ernst Klein. Darüber hinaus erfreute sich Boissin einer Filiale der Spar- und Darlehnskasse.

Quelle: Belgard an der Persante, M. Pleger, S. 646

Boissin 1655

Besitzer: Henrich Jeske, Marten Schwantz, Christian v. Kleist

Boissin 1666

Besitzer: Amt Belgard, Christian v. Kleist zu Dubberow ( "welchergestalt er sie von seinem gnädigen Herrn bekommen, habe ich nicht Nachricht bekommen können" )

Quelle: Schulmann, Einwohnerverzeichnis von Hinterpommern, S. 131

Suchen / Search    Translate    Inhalt    Mailingliste    Forscherkontakte  

HaftungsausschlussDisclaimer  

Schreiben Sie mir Ihre Fragen und Anregungen

Contact me if you have questions or suggestions.

Dieter Schimmelpfennig