Der Landkreis Belgard-Schivelbein in Pommern

                                                 

Wussow / Osowo

Neun Kilometer westlich von Schivelbein und drei Kilometer westlich von Lankow an der Kreisgrenze Regenwalde.

Bahnstation: Schivelbein oder Stargordt

Poststation: Wussow über Schivelbein

Meßtischblatt: Rützenhagen 2259

In Wussow gab es einen Gutsbetrieb und einige Bauernhöfe. Besitzer des Restgutes war im Jahre 1928 Karl Günther, später übernahm Oberamtmann Robert Münchmeyer den Betrieb. Die landwirtschaftliche Nutzfläche des Gutes betrug 127 Hektar, davon zehn Hektar Forst. Der Viehbestand umfasste zehn Pferde, dreißig Milchkühe, achtzehn Rinder und 250 Schweine.

Einwohnerzahlen:

1925: 151 Einwohner in 33 Haushaltungen

1939: 142 Einwohner in 36 Haushaltungen

Die Geldgeschäfte wurden über die örtliche Spar- und Darlehenskasse abgewickelt. Kirchlich gehörte Wussow zu Wopersnow. Enge Verbindungen bestanden mit der Bevölkerung im nahe gelegenen Lankow und in den Ausbauten von Rützenhagen. Beliebte Ausflugsziele waren der Wussower Forst und der Glietziger See im nahen Kreis Regenwalde.

Gruß aus dem Wussower Wald

Anfang März 1945 wurde der Ort von russischen Truppen besetzt.

                                                 Ortsskizze angefertigt 2003 von Hans-Jürgen Zummack                  

Quellen:

Der Kreis Belgard

Suchen / Search    Translate    Inhalt    Mailingliste    Forscherkontakte  

HaftungsausschlussDisclaimer  

Schreiben Sie mir Ihre Fragen und Anregungen

Contact me if you have questions or suggestions.

Dieter Schimmelpfennig