Der Landkreis Belgard-Schivelbein in Pommern

                                                 

 

                                                                                                       Neu Schivelbein 

In zwei Sucheinsätzen unserer deutsch - polnischen Gruppe konnten wir insgesamt 29 deutsche Soldaten aus zwei Massengräbern bergen. Viele der Toten trugen noch Ihre Erkennungsmarke und alle galten bis dato als vermisst.

Die Familien konnten benachrichtigt werden und die Toten fanden auf dem Soldatenfriedhof in Neumarkt bei Stettin eine würdige letzte Ruhe.

Die Soldaten fielen in den ersten Märztagen 1945 beim Versuch, aus dem Kessel in Richtigung Dievenow auszubrechen.

Die Beisetzung in Massengräbern erfolgte erst Wochen nach Beendigung der Kampfhandlungen durch deutsche Einwohner aus Neu Schivelbein.

 

              Foto 1: Nach 60 Jahren wachsen grosse Bäume auf der Grablage und nichts lässt mehr erahnen welches Drama sich hier abgespielt hat.

                                                                   

                 

                    Foto 2: Geborgene Erkennungmarken bis dato vermisster Soldaten. Jede Marke ein Schicksal - Ein Stück "Blech" entscheidet über die

                                                                                      Beendigung der Ungewissheit nach über 60 Jahren.

                                                                    

 

                                                                                                      Zurück zur Übersicht

 

Suchen / Search    Translate    Inhalt    Mailingliste    Forscherkontakte  

HaftungsausschlussDisclaimer  

Schreiben Sie mir Ihre Fragen und Anregungen

Contact me if you have questions or suggestions.

Dieter Schimmelpfennig